CMAS*/DTSA Bronze


Voraussetzungen:

- Der Bewerber muss mindestens 14 alt sein. Bei Minderjährigen ist eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

- Der Bewerber muss vor Beginn der praktischen Übungen eine gültige ärztliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung vorlegen. Diese darf nicht älter als zwei Jahre, bei Bewerbern über 40 Jahren nicht älter als ein Jahr sein.

 

Sonderregelung:

- Bei Vorlage des Grundtauchscheines entfällt die schriftliche Prüfung und die Schnorchelübungen, wenn von Beginn des Grundtauchscheines bis zum Abschluss von * nicht mehr als 15 Monaten vergangen sind.

 Die Geräteübungen können während der Tauchgänge so oft geübt werden, bis der Bewerber sie sicher beherrscht.

 Es dürfen höchstens 3 Tauchgänge am Tag durchgeführt werden.

 

Empfehlung:

Es wird die Teilnahme an einem Herz Lungen Wiederbelebungskurs ( HLW ) empfohlen.

 

Schriftliche Prüfung:

Auf einem vom Tauchlehrer vorgelegten Fragebogen müssen, innerhalb der dort angegebenen Zeit, Fragen beantwortet werden. Bestimmungen über Bestehen und Nichtbestehen sind auf dem Fragebogen angegeben.

 

Schnorchelübungen:

01     30 Sekunden Zeittauchen mit stetiger Ortsveränderung ( ca. 10 m

02     25 Meter Streckentauchen oder 20 Meter mit Neoprenjacke und Hose.

03     3 x 3,5 m Tieftauchen in einer Minute.

04     20 Minuten Zeitschnorcheln, je 5 Minuten in Brust, Seiten, und in Rückenlage und mit einer Flosse, wobei insgesamt eine Strecke von mindestens 500 Meter zurückgelegt werden muß.

05     Als Schnocheltaucher 50 Meter zu einem Gerätetaucher schwimmen, der in ca. 3 Meter Tiefe liegt, diesen retten und dann 50 Meter an der Oberfläche transportieren.

06     2 vorschriftsmäßige Sprünge mit kompletter Gerätetauchausrüstung aus ca. 1/2Meter Höhe machen.

 

Geräteübungen:

1.0     Tauchgang: 6 - 15 Meter Tiefe / mind. 15 Minuten, Gruppe mind. 1 + Tauchlehrer

1.1      Tarieren mit dem Inflator in 3 unterschiedlichen Tiefen.

1.2      Geben von und Reagieren auf mindestens 5 Unterwasserpflichtzeichen

 

Der Bewerber soll zeigen:

dass er mit den technischen Hilfsmitteln tarieren kann. Dass er unter Wasser dass er deutliche Zeichen geben kann und, dass er auf die  Zeichen anderer schnell und richtig reagiert.

2.0       Tauchgang: 6 - 15 Meter Tiefe / mind. 15 Minuten, Gruppe mind. 1 + Tauchlehrer

2.1       Geschwindigkeitskontrolliertes Auftauchen aus maximal 10 Meter Tiefe mit einem Stop in 3 Meter.

 

Der Bewerber soll zeigen:

dass er während des Aufstiegs mit den technischen Hilfsmitteln tarieren kann.

3.0        Tauchgang: 6 - 15 Meter Tiefe / mind. 15 Minuten, Gruppe mind. 1 + Tauchlehrer

3.1        Aufstieg aus der maximalen Tiefe ( vom Tauchlehrer bestimmt ) unter angedeuteter Wechselatmung. Der Bewerber gibt dem Partner ca. 10 mal seinen Lungenautomaten in die Hand, ohne diesen loszulassen. Aufausdrücklichen Wunsch beider Partner kann die Wechselatmung auch durchgeführt werden.

3.2        10 Minuten mit vollständiger Ausrüstung an der Oberfläche in beliebiger Lage schwimmen.

 

Der Bewerber soll zeigen:

dass er jederzeit bereit ist, für die Dauer von jeweils zwei Atemzügen des Partners, seinen Lungenautomaten aus dem Mund zu nehmen, dass er ohne seinen Lungenautomaten deutlich Luft ablässt und, dass er ohne Hektik den Regler wieder in seinen Mund nimmt. Dass er über eine Mindestmaß an Ausdauer verfügt.

4.0        Tauchgang: 6 - 15 Meter Tiefe / mind. 15 Minuten Gruppe mind. 1 + Tauchlehrer

4.1        Vor dem Tauchgang: Korrektes Ausrüsten und Funktionstests. Nach dem Tauchgang: Versorgen der Ausrüstung.

4.2        Einen, aus dem Mund herausgenommen, losgelassenen und hinter seinen Rücken hängenden Lungenautomaten "wiederangeln",

4.3        In 5 Meter Tiefe die Maske fluten und ausblasen.

 

Der Bewerber soll zeigen:

dass er an alle notwendigen Gegenstände gedacht hat, dass Sitz und die Lage der Gegenstände stimmt, dass alle Verschlüsse zu sind. und dass alle Geräte funktionieren. Nach dem Tauchgang: alle Ventile zudrehen, Atemregler entlasten, DTG s hinlegen, Instrumente schützen. Dass er in einer  Notsituation unter Anhalten der Luft die Ruhe bewahrt und durch geschickte Bewegungen seinen Lungenautomaten wiederfindet. Dass er trotz stark behinderter Sicht und Kälteeinwirkung die Ruhe bewahrt und die Maske ausbläst.

5.0        Tauchgang: 6 - 15 Meter Tiefe mind. 15 Minuten, Gruppe mind. 1 + Tauchlehrer

5.1       Der Bewerber nimmt im Abstand von 5 Meter zu, seinem Partner den Lungenautomaten aus dem Mund, taucht zu ihm und atmet während des Tauchganges 5 Minuten aus dem Zweitautomaten des Partners.

 

Der Bewerber soll zeigen:

dass er bei Luftnot die Ruhe bewahrt und nicht zur Partner taucht, dass er bereit ist, zeitweise seine eigenen Wünsche zurückzustellen und seine Bewegungen an einen Partner anpassen kann, ohne dass es zu Behinderungen kommt.

 6.0       Tauchgang: 6 - 15 Meter Tiefe / mind. 15 Minuten Gruppe 2 + Tauchlehrer

6.1       Retten eines Gerätetauchers. Transportieren an der Wasseroberfläche und ans Ufer bringen.

6.2       Demonstration der Einhelfer Methode.

6.3       Demonstration der Schocklage und der stabilen Seitenlage.

6.4       Aufzählen nachfolgender Rettungsaktionen:

 

Der Bewerber soll zeigen:

dass er die wichtigsten Maßnahmen unter Wasser und an der Wasseroberfläche zur Rettung eines verunfallten Gerätetauchers kann. Dass er die unterschiedlichen Diagnoseverfahren und das Zahlenverhältnis von Herzmassage zu Beatmung kennt und diese anwenden kann. Dass er die Lagerung eines Verunfallten durchführen kann. Dass er weiß, wo das nächste Telefon ist, wie die Nummer des Notrufs ist, wie er den Unfallort beschreibt, wie er beschreibt was passiert ist.



Aktuelle Termine

Login

Benutzername

Passwort

[registrieren]

Webmaster

Bei Problemen, Fragen oder Anregungen senden Sie einfach eine E-Mail an den Webmaster unter webmaster[at]tauchclub-borna.de

Besucherzähler

Besucher seit 27.03.2011:
147232